Derzeit sind alle Aktivitäten abgesagt. Die aktuellen Coronaregeln sind einzuhalten. Die Nutzung der Clubräume ist nicht gestattet. Duschen und Umkleide bleiben geschlossen. 

 

Das Land Baden-Württemberg hat seine Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus erneut geändert. Die in der achten Fassung enthaltenen Lockerungen betreffen auch den Breiten- und Leistungssport und lassen den Vereinssportbetrieb für Sportarten im Freien unter bestimmten Auflagen ab sofort wieder zu. 

Auflagen

 

 

1. Während der gesamten Trainings- und Übungseinheiten - sowie davor und danach, sowohl auf als auch außerhalb der Sportstätten und in Toilettenräumen - muss der Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden.

 

 

Sport- und Spielsituationen, in denen ein direkter körperlicher Kontakt erforderlich oder möglich ist, sind untersagt.

 

 

2. Trainings- und Übungseinheiten dürfen ausschließlich individuell oder in Gruppen von maximal fünf Personen erfolgen. In der Corona-Verordnung Sportstätten vom 10. Mai wird zu diesem Grundsatz zusätzlich ausgeführt, dass auf größeren Sportstätten mehrere Gruppen von maximal fünf Personen ihrem Sport nachgehen können, sofern diese Teilgruppen jeweils 1.000 qm zur Verfügung haben (siehe Corona-VO Sportstätten §1 Absatz 2).

 

 

3. Die benutzten Sport- und Trainingsgeräte müssen nach der Benutzung sorgfältig gereinigt und desinfiziert werden.

 

 

4. Kontakte außerhalb der Trainings- und Übungszeiten sind auf ein Mindestmaß zu beschränken.

 

 

5. Sportler*innen müssen sich außerhalb der Sportanlage umziehen. Umkleiden, Sanitäts- und Duschräume bleiben mit Ausnahme der Toiletten geschlossen.

 

 

6. In den Toiletten ist ein Hinweis auf gründliches Händewaschen anzubringen. Es ist darauf zu achten, dass ausreichend Hygienemittel wie Seife, Einmalhandtücher und Desinfektionsmittel zur Verfügung stehen.

 

 

Für jede Trainings- und Übungsmaßnahme ist eine verantwortliche Person zu benennen, die für die Einhaltung der genannten Auflagen verantwortlich ist. Die Namen aller Trainings- bzw. Übungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sowie der Name der verantwortlichen Person sind in jedem Einzelfall zu dokumentieren.

 

 

 

 

 

 

 

Rückblick auf die Generalversammlung am 8.3.2020

Entsprechend der Tagesordnung wurde mit dem Rückblick auf die Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres begonnen. Diese kann man auch  hier im Internet ausführlich nachlesen. Nach Entlastung und Neuwahlen des Verwaltungsrates bleibt festzustellen, die Ämter  im Verein blieben nahezu wie im vergangenen Jahr. Nur die „Stelle“ des Pressewarts wurde vakant, da Phillip Friese sein Amt abgegeben hat.

Neben der Beschlussfassung über die Ergänzung der Satzung, die vom Finanzamt vorgegeben war, wurden die Themen Bootshausdienst und Spindgebühren besprochen. Bei letzterem wurde festgestellt, dass ggf. im nächsten Jahr ein neuer Ansatz gesucht werden muss. Für die Bootshausnutzung wurden die Vorgehensweisen besprochen. Abstimmung ist notwendig, um Doppelbelegungen und Überschneidungen zu verhindern. Dies übernimmt Oliver Braunschweiger. Bootshausdienste wurden andiskutiert, da insbesondere die Nutzung unserer Anlage neben dem aktiven Sport zugenommen hat.

Das abgelaufene Jahr war insgesamt unspektakulär, so auch Finanzen und Mitgliederstand.  So endete die Versammlung nach einer Stunde.

Für die Zusammenfassung der Generalversammlung

Gez. Stefan Stief 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresrückblick 2019

Für alle nicht Feudenheimer hier der Herbstartikel aus dem Feudenheimer Anzeiger:

 Saisonabschluss des WSV-Feudenheim

Schon ist es wieder soweit. Der Sommer ging wie jedes Jahr viel zu schnell vorbei, die Boote werden für den Winter eingemottet und der WSV-Feudenheim schaut wieder auf eine erfolgreiche Paddelsaison zurück.

 Wie jedes Jahr zog es viele paddel- und grillbegeisterte Mitglieder und Freunde des Vereins donnerstags zum wöchentlichen Training mit anschließendem gemütlichem Beisammensein. So wurde sowohl der Kanusport als auch die Kameradschaft gut gepflegt.

Nachdem zu Beginn des Jahres die langjährige Vorsitzende Evelyn Jessenberger in ihren wohlverdienten Ruhestand gegangen ist und nun den Kanusport als einfaches Mitglied genießen möchte, übernahmen Werner Gauch als nun 1. Vorsitzender und Stefan Stief als 2. Vorsitzender das Paddel im Verein und führen mit einer stark verjüngten Verwaltung den Verein in die Zukunft. Es wurden viele alten Gewohnheiten auf den Prüfstand gestellt und modernisiert, aber auch erhalten, was erhaltenswert ist. Ein großer Schritt in die Zukunft bildet auch die erste Ernennung eines Sportwarts für SUP (Stand-Up-Paddeling), um auch diesem Trend-Wassersport Raum in unserem Verein zu geben.

Der Höhepunkt des Jahres war das Sommerfest, das die kühnsten Erwartungen der Verantwortlichen bei weitem übertroffen hat. Eröffnet wurde es wie seit mehreren Jahren durch das inzwischen traditionelle Dämmerschoppen. Hier feierten die Band „Kellergeister“ den ganzen Abend mit den begeisterten Gästen des WSV eine Party bei Live-Musik, Grillgut und feuchtfröhlichen Getränken. Das eigentliche Sommerfest war sehr gut besucht und die Gäste verlebten einen wunderschönen gemütlichen Tag auf der idyllischen Maulbeerinsel. Die alljährliche Gästeregatta lockte so viele Paddler wie seit Jahren nicht mehr auf den Neckar und brachte allen viel Spaß und ein wundervolles Gefühl von Teamgeist, Gemeinschaft und Wettkampf. Bis in den frühen Abend wurde gegessen, getrunken, geredet und gelacht. So kam ein richtiges Sommergefühl auf.

Die alljährliche Wildwasserfahrt ging in diesem Jahr an die Soccia, wo die Paddler sich nicht blind in die Fluten stürzten, sondern in der Wildwasserschule eines Freunds des Vereins einen Kurs belegten.

Inzwischen ist die Paddelsaison vorbei. Es wurde abgepaddelt und das Bootshaus Herbstfertig gemacht. Doch ziehen sich die Paddler jetzt in Ihre Löcher zurück? Weit gefehlt! Stattdessen stellte sich der WSV bei seiner Herbstwanderung, gut ausgeschlafen durch die am selben Tag stattfindende Zeitumstellung, einer Wanderung über Stock und Stein durch den Pfälzer Wald, die zum Abschluss Pfälzer Wein und Speisen sowie als überraschende Entdeckung einen offenen Weinverkauf mit Vertrauenskasse bereithielt.

Nun freuen sich alle Mitglieder des WSV auf einen gemütlichen Jahresausklang bei den noch anstehenden Veranstaltungen wie der Nikolausfahrt und dem weihnachtlichen Clubabend und bereiten sich auch privat auf das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel vor, um nächsten Jahr wieder dem Wassersport zu frönen.